Direkt zum Inhalt

Hernerin Kirsten Eink einen Schritt weiter Richtung Europa

9. September 2018

Am Freitag, (7. September) trafen sich die SPD-Delegierten der Region "Westliches Westfalen" im Veranstaltungszentrum Gysenberg, um ihre Kandidaten zur Wahl des Europäischen Parlamentes zu nominieren. In einem spannenden zweiten Wahlgang konnte die Hernerin Kirsten Eink (41) den aussichtsreichen dritten Platz erringen. Sie setzte sich dabei gegen die bisher amtierende Europaabgeordnete Gabriele Preuß (63) aus Gelsenkirchen und Sarah Weiser (24) aus Münster durch. In ihrer Vorstellungsrede konnte sie mit ihren Erfahrungen als Landesgeschäftsführerin der überparteilichen Europa-Union im Bereich der Bürgerprojekte punkten.
 
 Auf Platz 1 und 2 wählten die Genossen wie schon zur letzten Europawahl Birgit Sippel (58, Arnsberg) und Prof. Dietmar Köster (61, Wetter). Die SPD-Region Westliches Westfalen umfasst die Regierungsbezirke Münster und Arnsberg. Schon am 22. September entscheidet die NRW-SPD, wie diese drei Nominierten auf der Landesliste platziert werden. Anfang Dezember steht dann endgültig fest, wie gut die Aussichten für die Herner Kandidatin Kirsten Eink auf ein Europa-Mandat über die SPD-Bundesliste sind. Die Wahlen zum Europäischen Parlament sind eine reine Listenwahl, Wahlkreise gibt es nicht. Am 26. Mai 2019 entscheiden die Wählerinnen und Wähler mit ihrer Stimme für eine Partei, wie viele Kandidaten ins Europäische Parlament einziehen.