Direkt zum Inhalt

SPD Herne geht wieder an Theken

5. November 2019

Seit Jahren geht die SPD Herne nun an Theken, in Kleingarten- und Sportvereine, um mit den Menschen der Stadt auf unkomplizierte Art und Weise ins Gespräch zu kommen. In diesem Herbst wird, wie bereits vor drei Jahren eine ganze Reihe dieser Angebote unter dem Motto „Lasst uns reden“ gemacht. „Die Kommunalwahl 2020 wirft zwar ihre Schatten voraus, aber solche Reihen laufen bei uns auch unabhängig von Wahlkämpfen – davon kann sich im Herbst 2020 gerne überzeugen. Wir wollen mit unseren engagierten Ortsvereinen für einen ständigen Draht mit den Bürgerinnen und Bürgern sorgen“, so der Vorsitzende der SPD Herne, Alexander Vogt.


Die Serie startet am Donnerstag, 06.11. ab 16.00 Uhr in Baukau-West mit einer Begehung unter dem Titel „Politik im Gang“ entlang der Cranger Straße. Die örtliche Stadtverordnete, Birgit Klemczak verschafft sich mit Anwohnern und dem Baudezernenten, Karlheinz Friedrichs einen konkreten Einblick zur Situation vor Ort. Der Handlungsbedarf in diesem Stadtteil liegt nach Auffassung von Birgit Klemczak, die im Stadtrat Schulausschussvorsitzende ist, auf der Hand. Treffpunkt ist der Sportplatz von Blau-Weiß Baukau an der besagten Cranger Straße.


Am Freitag, 08.11. um 18.00 Uhr folgt „Politik unter Flutlicht“. Zu Gast sind im Vereinsheim von Rasensport Wanne (Gelsenkircher Straße 92) der Oberbürgermeister Gelsenkirchens und Chef der Ruhr-SPD, Frank Baranowski sowie der ehemalige Landesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei in NRW, Adi Plickert. Sie diskutieren mit Moderator Hendrik Bollmann und dem Vorsitzenden des Ortsvereins Andreas Hentschel-Leroy über aktuelle politische Themen. „Von Themen des Stadt-teils, über den Aufschwung auf Schalke bis zur großen Politik ist alles möglich“, lädt Hendrik Bollmann zum offenen Gespräch.


An drei Terminen kommen Horst „Hotte“ Schröder und Adi Plickert zusammen. Bei „Zwei Wanne- Eickeler – Eine Leidenschaft“ reden sie über ihre Beweggründe sich kommunalpolitisch und dann auch noch bei der SPD zu engagieren sowie über ihre Ziele in der Politik. „Wir wurden zuletzt ein paar mal angesprochen, wie es zu dem Engagement der beiden für die Herner SPD kam. Sie stehen auf ihre jeweilige Weise für etwas. Daher kamen wir auf diese kleine Serie“, skizziert Hendrik Bollmann die Beweggründe für die drei Veranstaltungen, die am 10.11. um 16 Uhr in Fritzchens Gleiscafé (Unser-Fritz-Straße 108) , am 19.11. um 19.00 Uhr im Vereinsheim des KGV Röhlinghausen (Gelsenkircher Straße 153) und am 28.11. um 19.00 Uhr Clubhaus des MGC Rot-Weiß Wanne-Eickel (Heisterkamp 44) stattfinden.

In zwei „Thekengesprächen“ kann man schließlich in den geübten Formaten mit Alexander Vogt und Udo Sobieski in Gespräch kommen. Am 13.11. um 19.00 Uhr wird der SPD-Fraktionsvorsitzende Udo Sobieski mit den Sprechern der AG Herne-Mitte Gaby Przybyl und Patrick Steinbach im „Haus Marnass“ (Mont-Cenis-Straße 27) den Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit geben über die Themen zu diskutieren, die oben aufliegen. Ein weiteres Mal wird der Partei-vorsitzende Alexander Vogt beim Ortsvereinsvorsitzenden und Stadtverordneten Andreas Nowak am 26.11. um 19.00 Uhr in der Gaststätte „An der Stadtgrenze“ (Bahnhofstraße 287) diskutieren.


„Wir bieten in allen Veranstaltungen ‚Politik unplugged’ und zeigen damit auch, dass Politik vor Ort nahbar ist. Auch eine klare und unverstellte Sprache gehört zu allen Veranstaltungen dazu. Wir freuen uns alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu begrüßen“, beschreibt Alexander Vogt den Charakter der Reihe.