Direkt zum Inhalt

Die Liberale Illusion. Warum wir einen linken Realismus brauchen.

28. November 2018, 19:00 Uhr
Volkshaus Röhlinghausen
Am Alten Hof 28, 44651 Herne

Die Liberale Illusion.
Warum wir einen linken Realismus brauchen.

Liberale Illusion
Die SPD ist nicht erst seit den Wahlen im Herbst verunsichert. Seit langem schon schwelt eine Debatte in der Partei, die um die grundsätzliche Ausrichtung geht.
Auch im Ruhrgebiet ist die Verunsicherung mit Händen zu greifen – im vermeidlichen Stammland der Sozialdemokratie.
Die Veranstaltung am Abend des 28.11.2018 um 19.00 Uhr im Volkshaus Röhlinghausen (Am Alten Hof 28, 44651 Herne) wird sich mit dieser Lage befassen und soll Wege aufzeigen und diskutieren wie die SPD wieder zu alter Stärke finden kann.
Nils Heisterhagen stellt seinen Buch-Beitrag zur Diskussion. Der ehemalige Grundsatzreferent der SPD-Landtagsfraktion in Rheinland-Pfalz und bei der IG Metall hat in diesem Jahr sein Buch mit dem Titel „Die Liberale Illusion. Warum wir einen linken Realismus brauchen“ veröffentlicht, das er im Rahmen des Abends vorstellen und diskutieren wird. Unter anderem fordert er eine stärkere Fokussierung auf ArbeitnehmerInnen-Politik und eine realistische Integrations- und Migrationspolitik.
Sein Diskussionspartner ist Frank Baranowski, der an diesem Abend in seiner Funktion als Vorsitzender der Ruhr-SPD Stellung beziehen wird. Als langjähriger Oberbürgermeister der Stadt Gelsenkirchen, der 2004 die SPD nach dem Debakel bei den Kommunalwahlen 1999 wieder zurück ins Rathaus führte, überblickt er seit vielen Jahren die Entwicklungen der Entwicklung der SPD im Ruhrgebiet und blickt in führender Position auf die kommenden Europawahlen 2019 und Kommunalwahlen 2020.
„Wir erhoffen uns, dass dieser Abend Orientierung geben und Lösungsansätze in der aktuellen Situation der Partei aufzeigen kann. Wir laden alle Interessierten zu einer spannenden Diskussion ein“, so Hendrik Bollmann, stellvertretender Herner SPD-Vorsitzender und als Röhlinghauser Ortsvereinsvorsitzender Organisator mit dem SPD-Unterbezirk. „Die Veranstaltung ist der Auftakt zu einer losen Reihe verschiedener Debatten- und Orientierungsveranstaltungen unter dem schlichten Titel ‚Zukunft SPD‘. Wir sehen uns auch als Basis in der Verantwortung einen Beitrag zur Ausrichtung der Partei zu leisten“, erläutert Alexander Vogt, Vorsitzender der SPD Herne und Mitglied des SPD-Landesvorstandes.